kiBon Version 2019.12.0 – Aktualisierungen

Institution: Abweichungen zum Monatspensum

Die Institution kann neu Abweichungen zum vertraglichen Monatspensum als Mutation eingeben. Dies dient vor allem Tagesfamilien-Organisationen, um Abweichungen des vertraglichen Pensum eingeben zu können. Auch dient es den TFO und Institutionen um Zusatztage erfassen zu können.

Auf dieser Eingabemaske können Institutionen für Kinder Abweichungen zum vertraglich definierten Betreuungspensum erfassen und freigeben. Die einmal erfassten und gespeicherten Werte bleiben bis zur Freigabe zwischengespeichert. Erst durch die Freigabe, werden die Daten an die Gemeinde gesendet. Die Gemeinde wird die Änderungen prüfen und einen angepassten Betreuungsgutschein ausstellen. Dies führt anschliessend zu einer Korrekturzahlung, die mit der nächsten Auszahlung an die Institution ausgeglichen wird.

Vorgehen:

  1. Über den Button „Abweichungen melden“ auf der Betreuung des Kindes kommt man zur Maske bei welcher man die Daten eingeben kann.

2. Das erfasste Pensum und die erfassten monatlichen Betreuungskosten sind hinterlegt. Bei Abweichungen werden die effektiven Betreuungstage und die effektiven Betreuungskosten erfasst (bei Tageseltern ist es automatisch auf Stunden eingestellt). Diese Maske kann so oft wie nötig ergänzt und abgespeichert werden.

3. Sofern alle Daten gespeichert sind, können sie freigegeben werden. Sobald der Button „Freigeben“ ausgewählt wird werden die Daten an die Gemeinde weitergeleitet und die Gemeinde kann dadurch eine Mutation machen. Somit wird eine neue Verfügung erstellt und bei der nächsten Auszahlung wird es eine Korrekturzahlung geben.

Gemeinde: IBAN-Nummern im PAIN-File korrekt wiedergegeben

Je nachdem, wie die IBAN-Nummer bei den Stammdaten eingegeben worden ist, ist es bei der Auszahlung zu Problemen gekommen. Die Bank meldete einen Fehler im PAIN-File, da sich Leerzeichen in die IBAN-Nummer eingeschlichen hatten.

Neu wird die IBAN-Nummer vom System automatisch im richtigen Format wiedergegeben.

Gemeinde: Statistik „Institutionen“ verfügbar

Gemeinden haben neu die Berechtigung die Statistik „Institutionen“ herunterzuladen. Dies ist eine Liste aller Institutionen auf kiBon mit deren Kontaktdaten. Somit ist es den Gemeinden etwas einfacher für Rückfragen an die Institution die richtigen Kontaktdaten zu finden.

Gemeinde: Kantonaler Zuschlag von 20% bei der Anspruchsberechnung reduzieren

Die Gemeinde kann gemäss ASIV Art. 34h Abs. 2 entscheiden, ob Sie das anspruchsberechtigte Betreuungspensum enger an das tatsächliche Beschäftigungspensum koppeln will. Im Normalfall gilt für Alleinerziehende das tatsächliche Pensum zusätzlich 20% und für ein Elternpaar das tatsächliche Beschäftigungspensum abzüglich 100 Prozent, zuzüglich 20%.

Neuerdings kann die Gemeinde bei den Gemeinde-Stammdaten unter dem Register Betreuungsgutscheine auswählen, wenn sie diesen Zuschlag reduzieren wollen und um wie viel (max. 20).

Gesuchsteller: Freigegebene Gesuche zurückziehen

Gesuchsteller können neuerdings Gesuche, welche sie bereits freigegeben haben, die Gemeinde jedoch noch nicht eingelesen hat, wieder zurückziehen in den Status „In Bearbeitung Gesuchsteller“. Somit können Sie den Antrag erneut bearbeiten, falls etwas vergessen ging. Dies geht nur solange die Gemeinde die Freigabequittung noch nicht eingelesen hat.

Wenn die Gesuchsteller die Freigabequittung zurückgezogen haben können sie das gesamte Gesuch erneut bearbeiten. Falls es in der Eingabe der Betreuung eine Änderung gibt, müssen sie über den Menüpunkt „Betreuung“ auf den Listeneintrag der Betreuung und danach auf „falsche Angaben“. Somit geht dies wieder zurück an die Institution und die Institution kann die Betreuung anpassen.

Gesuchsteller: Beleg für Vermögen wird immer verlangt

Bisher verlangte das System keine Dokumente, die belegen, dass das Vermögen gleich Null ist.
Neu wird immer ein Beleg für das Vermögen verlangt.

Gesuchsteller: Probleme mit Freigabequittung herunterladen

Ab und zu erschien bei den Gesuchsteller beim Herunterladen der Freigabequittung die folgende Fehlermeldung: „Keine Berechtigung für Download“. Dieser Fehler ist behoben worden.