Ferienbetreuung

Print Friendly, PDF & Email

Ablauf

In kiBon können Sie unter Gemeindeanträge ein Gesuch mit Typ Ferienbetreuung für die entsprechende Periode erstellen.

Sie können Ihre Angaben auf jeder Seite speichern und zu einem späteren Zeitpunkt vervollständigen. Sind die Angaben komplett (Pflichtfelder), können Sie die Seite abschliessen. Eine abgeschlossene Seite lässt sich über Angaben korrigieren wieder entsperren.

Sobald Sie auf der Seite Abschluss das Gesuch eingereicht haben, können Sie die Angaben nicht mehr mutieren. Sie erhalten eine automatische Bestätigung über die Eingabe des Gesuchs.

Der Fachbereich Schulergänzende Angebote der Bildungs- und Kulturdirektion prüft Ihr Gesuch und nimmt bei Fragen mit Ihnen Kontakt auf oder erfragt zusätzliche Unterlagen. Diese können Sie im Upload-Bereich hinterlegen, das Gesuch wird zwischenzeitlich wieder zur Mutation freigeschaltet.

Die Verfügung und den Kantonsbeitrag erhält die Gemeinde voraussichtlich bis Ende Jahr.

Zugang zur Abrechnung über die Ferienbetreuung in kiBon

Der Zugang zu kiBon erfordert eine Registration über BE-Login. Diese ist nicht identisch mit dem BE-Login, das allenfalls für den Zugriff auf die Testumgebung verwendet wurde.

Wer in kiBon innerhalb der Gemeinde bereits eine Rolle hat, kann mit dieser auch auf den Bereich Ferienbetreuung zugreifen.

Zusätzlich können Mitarbeitende als Administration Ferienbetreuung oder Sachbearbeitung Ferienbetreuung eingesetzt werden. Diese können nur auf die Ferienbetreuung zugreifen und bspw. nicht auf die Personendaten im Bereich der Betreuungsgutscheine.

Die spezifische Berechtigung für die Ferienbetreuung können alle für die Gemeinde in kiBon registrierten Administratorinnen und Administratoren erteilen. Eine Administration Ferienbetreuung kann wiederum weitere Personen als Administration Ferienbetreuung oder Sachbearbeitung Ferienbetreuung einsetzen.

Stammdaten Gemeinde

Die Trägerschaft des Ferienbetreuungsangebots ist eine Gemeinde, ein Schulverband oder ein Zusammenschluss von Gemeinden. Sie stellt das Gesuch an den Kanton – auch dann, wenn sie einen externen Dienstleister mit dem Ferienbetreuungsangebot beauftragt.

Bieten mehrere Gemeinden gemeinsam Ferienbetreuung an, gelten diese zusammen als anbietende Gemeinde. Das Gesuch reicht dabei eine Gemeinde stellvertretend für alle ein und gibt die anderen Gemeinden unter weitere beteiligte Gemeinden an. Ausnahme: Ist ein Schulverband in kiBon erfasst, kann das Gesuch über das Login des Schulverbands eingegeben werden.

Angebot und Nutzung

Alle Angaben beziehen sich auf das Angebot im ganzen abzurechnenden Schuljahr (Periode von 1. September-31. August).

Für die Abrechnung der Kantonsbeiträge werden die Betreuungstage über das ganze Schuljahr hinweg aufaddiert. Gezählt werden ganze und halbe Betreuungstage: Für ein Kind, das an einem Tag während 8 bis 12 Stunden betreut worden ist, wird ein Betreuungstag angerechnet. Für ein Kind, das an einem Tag während weniger als 8, aber mindestens 4 Stunden betreut worden ist, wird ein halber Betreuungstag angerechnet. Werden Kinder an einem Tag während weniger als 4 Stunden betreut, wird kein Betreuungstag angerechnet.

Ebenso bezieht sich die Anzahl Kinder auf das ganze Schuljahr. Jedes Kind wird einmal gezählt, wenn es im Laufe des Schuljahrs mindestens einmal an einem Ferienbetreuungsangebot teilgenommen hat.

Kosten und Einnahmen

Bei den Kosten geben Sie die Personalkosten für Betreuung und Leitung sowie die Sachkosten (z.B. Wasser, Strom, Heizung, Reinigung, Miete) und die Verpflegungskosten an. Die Sachkosten können auch die Verpflegungskosten enthalten, wenn diese nicht separat ausgewiesen werden.

Berücksichtigt werden nur effektiv entstandene Kosten, keine gemeindeinternen Verrechnungen etwa für Räume der Tagesschule, die durch die Gemeinde bereits zur Verfügung gestellt werden.

Die Beteiligung der anbietenden Gemeinde ergibt sich als Differenz zwischen den Vollkosten und den Einnahmen (Eltern, Kanton, weitere Einnahmen). kiBon überprüft bei der Eingabe, ob die Beteiligung der anbietenden Gemeinde mindestens gleich hoch ist wie der voraussichtliche Kantonsbeitrag für die Kinder aus der anbietenden Gemeinde. Erscheint die Meldung, die Beteiligung der Gemeinde sei zu tief, überprüfen Sie bitte Ihre Eingaben oder nehmen Sie mit dem Fachbereich Schulergänzende Angebote der Bildungs- und Kulturdirektion Kontakt auf.